Geschäft

Sanktionsüberprüfungssystem – Checkliste 2024

Navigieren Sie sicher durch die globale Compliance mit dem AML Watcher Sanction Screening System und sorgen Sie für solide Kontrollen und sichere Geschäftspraktiken.

Geschrieben von Niel Patel · 3 min gelesen >
Blockchain im Finanzwesen

Navigieren Sie sicher durch die globale Compliance mit dem AML Watcher Sanction Screening System und sorgen Sie für solide Kontrollen und sichere Geschäftspraktiken.

Hintergrund 

Mit dem Jahreswechsel müssen Unternehmen aufgrund der zunehmenden Komplexität internationaler Sanktionen effiziente Verfahren zur Sanktionsprüfung einführen, um betrügerische Aktivitäten und schwerwiegende rechtliche und finanzielle Auswirkungen von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu verhindern, wie im Vorjahr, 2023, zu beobachten war. Konforme Lösungen und Vorschriften von AML/CFT 2024 müssen in Organisationen implementiert werden. Dennoch fällt es vielen Unternehmen und Finanzinstituten (FIs) schwer, die mit der Abwicklung verbundenen Anforderungen und Schwierigkeiten zu verstehen Sanktionsrisiko und Screening. 

In diesem Blog wird ein umfassender Leitfaden zur Sanktionsprüfung und empfohlenen Vorgehensweisen zur Sicherstellung der Einhaltung erläutert. Erörtert werden das regulatorische Umfeld, der Wert der Sanktionsprüfung, die Hindernisse und Anforderungen, die mit ihrer Einführung verbunden sind, und die effektivsten Möglichkeiten, dies zu erreichen. Unternehmen und Finanzinstitute werden nach der Lektüre dieses Blogs mehr über den Umgang mit den Schwierigkeiten bei der Sanktionsprüfung und den Schutz ihres Unternehmens vor Finanzkriminalität erfahren. 

Bleiben Sie konform und informieren Sie sich mit AML Watcher über Aktualisierungen im Zusammenhang mit Sanktionen und erweiterter Software wie Sanktionslisten-Überprüfungsdiensten. 

Wie ist die Sanktionsprüfung mit dem laufenden Jahr verknüpft?

Die Identifizierung von Personen und Organisationen anhand von Listen sanktionierter Parteien wird als Sanktionsprüfung bezeichnet. Dies wird von Regierungen und internationalen Organisationen wie der „Konsolidierten Liste des UN-Sicherheitsrates“, der „Konsolidierten Liste der Personen, Gruppen und Einheiten der Europäischen Union, die EU-Finanzsanktionen unterliegen“, dem Office of Foreign Assets Control (OFAC) und das Office of Financial Sanctions Implementation (OFSI).“ 

Diese Listen enthalten Namen von Personen, Unternehmen und Gruppen, die aufgrund verschiedener Straftaten, darunter Geldwäsche, Terrorismus, Krieg, Menschenrechtsverletzungen, Drogenhandel und die Verbreitung von Waffen, mit Sanktionen belegt sind. Um rechtswidrige Transaktionen von verbotenen Unternehmen oder Personen, die versuchen, auf das Finanzsystem zuzugreifen, zu stoppen, ist in einer Reihe von Ländern, darunter den USA, Kanada, dem Vereinigten Königreich und der EU, eine Sanktionsprüfung gesetzlich vorgeschrieben.

Sanktionsprüfung: Datenquellen 

Unternehmen und Finanzinstitute sind verpflichtet, keine Geschäfte mit Einzelpersonen und Organisationen zu tätigen, gegen die aufgrund unterschiedlicher Sanktionsprüfungsverfahren Sanktionen verhängt wurden. Dies bedeutet, dass alle Lieferanten, UBOs, Mitarbeiter und andere Unternehmen einer von der Regierung geführten Sanktionslistenprüfung unterzogen werden müssen, die im Rahmen des „Know Your Customer“-Programms durchgeführt werden sollte (KYC) Verfahren und dokumentiert für Geldwäschebekämpfung (AML)-Konformität. Die Anwendung des Sanktionsscreenings erstreckt sich auf Intermediäre, die an Prozessen beteiligt sind, die eine gründliche laufende Überwachung, tägliche Aktualisierungsprüfungen, Kunden-Due-Diligence sowie finanzielle und nichtfinanzielle Transaktionen erfordern. 

Es gibt verschiedene Datenquellen für Sanktionen, anhand derer verschiedene Personen, Organisationen und Organisationen überprüft werden müssen. Unternehmen, die in einer beliebigen Gerichtsbarkeit tätig sind, müssen ihre Prüfungen anhand aller geltenden Beobachtungslisten und weltweiten Sanktionslisten durchführen. Beispielsweise ist „The Specially Designated Nationals and Blocked Persons List“ die wichtigste Sanktionsliste in den Vereinigten Staaten. „Die konsolidierte Liste der Sanktionen, die konsolidierte Liste der Ziele finanzieller Sanktionen und die konsolidierte Liste der autonomen kanadischen Sanktionen“ sind auch in der Europäischen Union relevant. 

Das optimierte Screening-Verfahren: Aufgaben

Die Einrichtung eines Sanktionsprüfungsprogramms erfordert die Ermittlung der Risiken und Verantwortlichkeiten, denen Ihr Unternehmen durch Sanktionen ausgesetzt ist, die Auswahl einer vertrauenswürdigen AML-Sanktionsprüfungssoftware, die Anpassung Ihres Compliance-Programms, die Integration der Software in Ihre aktuellen Systeme, die Schulung der Mitarbeiter in der Software und die regelmäßige Überprüfung der Mitarbeiter anhand von Sanktionslisten , Aktualisierungen verfolgen und die Wirksamkeit des Programms überwachen. Dieses Vorgehen gewährleistet eine schlanke und effektive Vorgehensweise sowie die Einhaltung von Regeln und einen flexiblen Ansatz bei Änderungen im Betriebsablauf des Unternehmens.

Herausforderungen und Lösungen im Sanktionsprüfungsprozess

Zu den Herausforderungen, denen sich Sanktionsprüfungsunternehmen gegenübersehen, gehören die Konzentration auf Einzelpersonen statt auf Länder, die Identifizierung von Gemeinsamkeiten, menschliches Versagen bei Sanktionen, veraltete Datenerfassungstechniken und die Einbindung zusätzlicher Datenquellen. Unternehmen können ihre Sanktionsprüfungsverfahren beschleunigen und ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten vermeiden, indem sie die Richtlinien der Financial Action Task Force (FATF) befolgen. 

Denn sie müssen akribisch aufeinander abgestimmt sein Sanktionslisten Da sich Kundenidentitäten eher an Einzelpersonen als an ganze Nationen richten, müssen Finanzinstitute (FIs) bei der Verfolgung grenzüberschreitender Zahlungen mehr Arbeit leisten. Dies ist besonders wichtig für Hochrisikopersonen wie politisch exponierte Personen (PEPs), die prominente öffentliche Positionen innehaben und mit größerer Wahrscheinlichkeit in Korruption oder illegale Finanzaktivitäten verwickelt sind.

Fazit

Die Tatsache, dass Namen auf Sanktionslisten häufig von Einzelpersonen oder Unternehmen geteilt werden, stellt eine weitere wichtige Herausforderung dar: Identitätsähnlichkeiten. Es bedarf einer sorgfältigen Überprüfung, um zwischen einer echten Übereinstimmung und einem falsch positiven Ergebnis zu unterscheiden. Wenn Sanktionen versehentlich verhängt werden, ist es möglich, eine sanktionierte Organisation zu ignorieren oder eine unschuldige Partei zu kennzeichnen. 

Expertenmeinungen empfehlen Finanzinstituten, sich auf Personen mit hohem Risiko zu konzentrieren, eine genaue Identitätsprüfung durchzuführen, Datenfehler und Inkonsistenzen zu bekämpfen, ein effektives Datenmanagement zu integrieren und standardisierte Implementierungen durchzuführen Datenintegrationsprotokolle. Hindernisse wie personenzentrierte Strafen, Namensähnlichkeit, menschliche Fehler und veraltete Datenmethoden bestehen trotz der Bemühungen zur Verbesserung der Screening-Technologien weiterhin. 

Um alle Komplexitäten und Herausforderungen abzudecken, die mit Sanktionsprüfungstechniken verbunden sind, bietet AML Watcher ein hochentwickeltes System zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (AML/CTF), das Personen mit hohem Risiko Vorrang einräumt und zahlreiche Datenquellen für eine genaue Identitätsüberprüfung nutzt Lösung für globale Sanktionschecklisten.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Translate »