Marketing

Google oder Bing: Welche Suchmaschine bietet bessere Werbung und besseren ROI?

Bing bietet einen um 35 % höheren ROI als Google Ads. Aber Google hat eine um 80 % größere Zielgruppe als Bing. Wenn Sie also ein... erreichen

Geschrieben von Niel Patel · 3 min gelesen >
Google oder Bing
Google oder Bing

In der schnelllebigen Welt des Online-Marketings ist Suchmaschinenwerbung für Unternehmen zu einem wichtigen Instrument geworden, um ihre Zielgruppe effektiv zu erreichen. Zu den Top-Playern in der Suchmaschinenwerbelandschaft zählen Google und Bing. Beide Plattformen bieten Werbetreibenden die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen bei einem breiten Nutzerkreis zu bewerben, es gibt jedoch deutliche Unterschiede in der Funktionsweise. In diesem Artikel werden Google und Bing hinsichtlich der von ihnen bereitgestellten Anzeigen und des Return on Investment (ROI), den sie Werbetreibenden bieten, verglichen.

Bing Ads vs. Google Ads: Was ist der Unterschied?

Bing Ads und Google Ads sind die Werbeplattformen, die von Bing bzw. Google angeboten werden. Obwohl sie Ähnlichkeiten in der Funktionalität aufweisen, gibt es bemerkenswerte Unterschiede zwischen ihnen.

1. Reichweite und Nutzerbasis

Google ist der unangefochtene Marktführer auf dem Suchmaschinenmarkt, da die meisten Online-Suchen über seine Plattform durchgeführt werden. Diese große Reichweite ermöglicht Werbetreibenden den Zugriff auf eine riesige Nutzerbasis über verschiedene Bevölkerungsgruppen und geografische Standorte hinweg. Auf der anderen Seite hat Bing einen kleineren Marktanteil, bedient aber immer noch eine beträchtliche Anzahl von Nutzern, insbesondere in bestimmten Regionen und spezifischen Nischen.

2. Kosten und Wettbewerb

Aufgrund der größeren Nutzerbasis und der höheren Nachfrage ist Werbung bei Google Ads tendenziell teurer. Vergleich zwischen Google und Bing Ein wettbewerbsfähiges Gebotssystem führt häufig zu höheren Kosten pro Klick oder Impression, was es für Werbetreibende mit begrenzten Budgets zu einer Herausforderung macht. Andererseits bietet Bing Ads eine kostengünstigere Option, insbesondere für Unternehmen, die auf bestimmte Märkte oder Nischen abzielen, in denen Bing stärker vertreten ist. Der verringerte Wettbewerb bei Bing Ads kann zu geringeren Kosten und möglicherweise einem besseren ROI für Werbetreibende führen.

3. Anzeigenplatzierung und -formate

Google Ads konzentriert sich hauptsächlich auf textbasierte Werbung mit prominenter Platzierung oben auf der Ergebnisseite der Suchmaschine (SERP). Zum Suchnetzwerk von Google gehören auch Partner-Websites, auf denen Anzeigen geschaltet werden können. Bing Ads bietet neben Textanzeigen auch visuelle Anzeigen wie Produktlistenanzeigen und Bilderweiterungen. Bing legt großen Wert auf visuelle Inhalte und bietet Werbetreibenden zusätzliche Möglichkeiten, mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten.

Wie funktioniert eine Anzeige/Anzeige?

Unabhängig von der Suchmaschinenplattform bleiben die grundlegenden Funktionsweisen einer Anzeige relativ konsistent. Hier ist eine Aufschlüsselung der typischen Funktionsweise von Anzeigen:

Keyword-Targeting

Werbetreibende identifizieren Schlüsselwörter oder Phrasen, die für ihre Produkte oder Dienstleistungen relevant sind. Diese Schlüsselwörter fungieren als Auslöser für die Schaltung der Anzeigen, wenn Nutzer nach verwandten Inhalten suchen.

Anzeigenerstellung

Abhängig von der Plattform werden Anzeigen mit Text, Bildern oder einer Kombination aus beidem erstellt. Werbetreibende erstellen überzeugende Anzeigentexte und fügen relevante visuelle Elemente ein, um die Aufmerksamkeit der Benutzer zu erregen.

Bietungsfunktion

Werbetreibende legen Gebote dafür fest, wie viel sie für jeden Klick zu zahlen bereit sind (CPC) oder Eindruck (CPM) auf ihren Anzeigen. Der Bieterprozess bestimmt die Platzierung und Sichtbarkeit der Anzeige.

Anzeigenrang

Suchmaschinen verwenden Algorithmen, um den Anzeigenrang anhand verschiedener Faktoren zu bestimmen, darunter Gebotsbetrag, Relevanz, Qualität der Zielseite und erwartete Klickraten. Anzeigen mit höheren Anzeigenrängen erscheinen mit größerer Wahrscheinlichkeit prominent in der SERP.

Anzeigenanzeige

Wenn ein Benutzer eine Suchanfrage eingibt, die den Zielschlüsselwörtern entspricht, bewertet die Suchmaschine die Relevanz und den Anzeigenrang der Anzeigen. Anzeigen, die die Kriterien erfüllen, werden auf der Suchergebnisseite oder auf relevanten Partnerwebsites angezeigt.

User-Interaktion

Nutzer können auf die Anzeige klicken, wenn sie diese relevant und überzeugend finden. Durch Klicken auf die Anzeige wird der Nutzer zur angegebenen Zielseite des Werbetreibenden weitergeleitet, wo er mehr über das Produkt oder die Dienstleistung erfahren und möglicherweise kaufen kann.

Leistungsverfolgung und -optimierung

Werbetreibende überwachen die Leistung ihrer Anzeigen anhand von Kennzahlen wie Impressionen, Klicks und Klickraten (CTR), Konvertierungen und ROI . Sie können ihr Targeting, ihre Gebotsstrategie und ihren Anzeigeninhalt basierend auf den gesammelten Daten anpassen, um ihre Kampagnen zu optimieren.

Die Arten von Bing Ads und Google Ads

Sowohl Bing Ads als auch Google Ads bieten verschiedene Anzeigenformate an, um unterschiedlichen Werbezielen und Vorlieben gerecht zu werden. Hier sind einige der häufigsten Anzeigentypen auf jeder Plattform:

  • Suchanzeigen: Textbasierte Anzeigen, die auf der Google-Suchergebnisseite erscheinen, wenn Nutzer nach relevanten Schlüsselwörtern suchen.
  • Zeige Werbung an: Visuelle Bannerwerbung, die auf Websites im Google Display-Netzwerk angezeigt wird.
  • Video-Anzeigen: Anzeigen, die auf YouTube und anderen Videopartnerseiten angezeigt werden.
  • Shopping-Anzeigen: Anzeigen mit Produktinformationen, die Produkte und Preise auf der Suchergebnisseite präsentieren.
  • App-Anzeigen: Anzeigen, die speziell zur Bewerbung mobiler Anwendungen bei Google Play entwickelt wurden.

Bing Ads

  • Suchanzeigen: Textbasierte Anzeigen, die auf der Bing-Suchergebnisseite erscheinen.
  • Shopping-Anzeigen: Ähnlich wie die Produktlistenanzeigen von Google präsentieren diese Produkte und Preise auf der Suchergebnisseite.
  • Zielgruppenanzeigen: Display-Anzeigen, die bestimmten Zielgruppensegmenten basierend auf demografischen Merkmalen, Interessen oder anderen Targeting-Kriterien angezeigt werden.
  • Visuelle Anzeigen: Bildbasierte Anzeigen, die Produktbilder, Videos und andere visuelle Elemente enthalten können.
  • App-Installationsanzeigen: Anzeigen, die darauf ausgelegt sind, App-Downloads auf verschiedenen Geräten anzukurbeln.

Was ist der bessere Weg, Werbung zu schalten: Google vs. Bing?

Ob es Google Ads oder Bing Ads hängt die Bestimmung der besseren Werbeplattform von verschiedenen Faktoren wie Budget, Zielgruppe, Werbezielen und Marktreichweite ab.

1. Überlegungen zum Budget

Bing Ads kann kostengünstiger sein, wenn Sie über ein begrenztes Budget verfügen, da die Konkurrenz im Allgemeinen geringer ist als bei Google Ads. Dies kann möglicherweise zu einem besseren ROI und mehr Sichtbarkeit in bestimmten Nischenmärkten führen.

2. Zielgruppe

Berücksichtigen Sie die demografischen Merkmale und geografischen Standorte Ihrer Zielgruppe. Google Ads hat eine größere Reichweite und eignet sich daher für Unternehmen, die eine vielfältige und globale Zielgruppe ansprechen. Wenn Ihre Zielgruppe jedoch mit der Benutzerbasis von Bing übereinstimmt oder Sie auf bestimmte Regionen abzielen, kann Bing Ads eine wertvolle Plattform sein, die Sie in Betracht ziehen sollten.

3. Werbeziele

Verschiedene Anzeigenformate und Platzierungen passen möglicherweise besser zu Ihren spezifischen Werbezielen. Wenn visuelle Inhalte für Ihre Kampagne von entscheidender Bedeutung sind oder Sie ein E-Commerce-Unternehmen haben, kann der Schwerpunkt von Bing Ads auf visuelle Anzeigen und Shopping-Anzeigen von Vorteil sein. Wenn Sie hingegen Videowerbung oder App-Werbung nutzen möchten, bietet Google Ads eine größere Auswahl an Optionen und eine größere Reichweite.

Lohnt es sich, für Bing Werbung zu machen?

Bing bietet einen um 35 % höheren ROI als Google Ads. Aber Google hat eine um 80 % größere Zielgruppe als Bing. Wenn Sie also ein größeres Publikum erreichen, ist Google das Beste.

Zusammenfassung

Die Wahl zwischen Google Ads und Bing Ads hängt von einer gründlichen Bewertung Ihres Budgets, Ihrer Zielgruppe, Ihrer Werbeziele und der spezifischen Funktionen ab, die jede Plattform bietet. Während Google Ads eine größere Reichweite und Präsenz bietet, Bing Ads kann in bestimmten Nischenmärkten kostengünstige Optionen und potenzielle Vorteile bieten. Letztendlich ist es wichtig, Ihre Bedürfnisse zu analysieren und Tests und Optimierungen durchzuführen, um die beste Plattform für Ihre Werbekampagnen zu ermitteln.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Nach oben Weiter: Tools, die Sie zu einem besseren Softwareentwickler machen Wie oft wechseln Softwareentwickler den Job?
Translate »