Technische Aktualisierungen

Wohnmobilbatterie: Welche Fehler Sie vermeiden sollten, um ihre Lebensdauer zu verlängern

Welche Fehler Sie bei der Wohnmobilbatterie vermeiden sollten, um ihre Lebensdauer zu verlängern

Geschrieben von Niel Patel · 5 min gelesen >
Welche Fehler Sie bei der Wohnmobilbatterie vermeiden sollten, um ihre Lebensdauer zu verlängern

Ein verstecktes Problem, das sich beim Kauf eines gebrauchten Wohnmobils vielleicht als ärgerlich oder generell als gefährlich bei der Erfahrung mit Ihrem vierrädrigen „Reisebegleiter“ erweisen kann, ist das einer Servicebatterie in schlechtem Zustand.

Eine Servicebatterie für ein Wohnmobil muss aufgrund ihres Alters möglicherweise ausgetauscht werden. Leider kann es häufiger als man denkt, dass selbst neue Wohnmobilbatterien aufgrund von Fehlern, die mit ein paar kleinen Vorsichtsmaßnahmen vermieden werden können, in einem schlechten Zustand sind.

Fangen wir von vorne an: Was ist eine Servicebatterie? Unter dem Begriff Servicebatterie versteht man all jene Energiespeicher, die beispielsweise die Deckenbeleuchtung des Fahrzeugs, die Heizgebläse, die Wasserpumpe und allgemein alles regeln, was nicht nur das Starten des Autos steuert.

Pegaso Battery Solution von Nicola Palangio hat einige der wichtigsten Fehler bei der Wartung von Servicebatterien für Wohnmobile gesammelt.

Einer der häufigsten Fehler, den selbst erfahrene Wohnmobilbesitzer oft machen, ist das Vergessen, die Betriebsbatterien aufzuladen. Das Risiko ist das gleiche wie bei einer sehr langen Standzeit des Fahrzeugs: Die Starterbatterie wird schwächer und kann in vielen Fällen sogar den Dienst einstellen. Bei Wohnmobilen läuft dieser Vorgang im Vergleich zu einem Auto oder Motorrad in noch kürzeren Zeiträumen ab.

Die schlimmsten Folgen können auch während der Reise auftreten, sodass Sie nicht nur das Risiko eingehen, auf den ersehnten Urlaub zu verzichten, sondern in manchen Fällen auch während der Reise in gefährliche Situationen zu geraten und einen der Momente größter Freiheit zunichte zu machen die Mehrheit der Camper – Kalenderjahr.

Es gibt zwei Typen von Servicebatterien: langsam aufladbare AGM-Batterien oder Gelbatterien.

Was Sie wissen müssen ist, dass bereits eine Woche (insgesamt sieben Tage) ausreichen kann, um Ihr Leben unwiederbringlich zu ruinieren RV-Batterien, was Sie dazu zwingt, sie wegzuwerfen, um neue zu kaufen (und wenn Sie ein besonders abenteuerlustiger Mensch sind, wissen Sie, dass es an besonders abgelegenen Orten nicht immer so einfach ist, einen Batterieladen für Wohnmobile zu finden).

Einer der Tipps, die wir Ihnen geben können, um unnötige Ausgaben oder, schlimmer noch, gefährliche Situationen auf Ihren Reisen zu vermeiden, besteht darin, Sie alle 24 Tage daran zu erinnern, den Akku 15 Stunden lang aufzuladen.

Wenn Sie kein regelmäßiger Camper-Benutzer sind und ihn nicht für längere Zeit im Freien und ohne Abdeckung nutzen, ist die Installation von Camping-Solarmodulen ein praktischer Tipp. 

Wenn es nicht möglich ist, ein Solarpanel zu kaufen, ist es für jeden Geldbeutel ein Tipp, die Batterie aufgeladen zu halten. Achten Sie jedoch darauf, dies von Zeit zu Zeit zu überprüfen, da der Automatismus, der es Ihnen ermöglicht, die Aufladung des Wohnmobils ohne Ihr Eingreifen zu trennen und wieder anzuschließen, nicht immer gut funktionieren kann, was zu Folgen wie der Freisetzung von Säuren im Wohnmobil führt durch die Möglichkeit eines Brandes.

Im geringsten tragischen Fall kann es jedoch zu Problemen mit defekten Batterieladegeräten kommen, die dazu führen, dass mit einer zu hohen Spannung geladen wird und die Gefahr besteht, dass die Batterie kaputt geht.

Eine kleine Lösung für dieses Problem könnte darin bestehen, uns mit einem Timer zu regulieren, der an dem Stecker angebracht ist, an dem der Camper angeschlossen ist, indem wir mit 1 Stunde pro Aufladung beginnen und unmittelbar danach den Batteriestand überprüfen und die Parameter und den Ladestand nach einer Weile notieren. Nach einigen Tagen der Überwachung können wir sie alle folgenden Male anwenden, ohne befürchten zu müssen, sie zu oft überprüfen zu müssen.

Das AMG RV-Batterie eines Wohnmobils kann auch während der Fahrt aufgeladen werden. Dennoch reicht eine zu kurze Fahrt nicht aus, um 100 % der Ladung zu erreichen, was normalerweise 24 Stunden dauert, ganz zu schweigen davon, dass wir während der Reise normalerweise den Kühlschrank, das Autoradio oder die Klimaanlage aufbewahren müssen, um das zu verbrauchen Energie der Batterie. Im Gegensatz dazu laden wir es unterwegs wieder auf.

Darüber hinaus ist es ratsam, den Ladezustand mindestens eine halbe Stunde nach dem Abstellen des Motors zu überprüfen, da die Anzeige durch die Zündung des Motors die Ladedaten aufgrund der von der laufenden Maschine gelieferten Spannung verfälschen könnte.

Nichts davon stellt eine Herausforderung dar, aber kleine Tricks wie diese können die Lebensdauer Ihrer Camper-Servicebatterien verlängern und so zu unvergleichlichem Reisekomfort und Seelenfrieden führen.

So wählen Sie je nach Verwendungszweck die am besten geeignete Batterie aus

Text von Nicola Palangio, veröffentlicht in „La Farfalla“ Nr. 112, JULI 2012, Monatsschrift von Assocampi. Batteriehersteller bieten je nach Verwendungszweck und Bedarf eine große Auswahl an Produkten an. So gibt es für jedes Anwendungsbedürfnis eine konstruktive Antwort. Im Folgenden werde ich die Batterietypen mit ihren offensichtlichsten Eigenschaften erläutern.

Über die Wahl hinaus, die jeder von uns treffen kann, müssen wir der Sicherheit absolute und maximale Aufmerksamkeit schenken. Es ist wichtig zu wissen, dass eine Batterie bei der Ausübung ihrer Funktion schädliche Gase erzeugt, die größer sind, wenn die Batterie im Vergleich zu den Betriebsanforderungen zu klein ist oder wenn sie für Dienstleistungen verwendet wird, obwohl sie dafür konzipiert und gebaut wurde Start.

Es ist strengstens verboten, im Fahrgastraum eine Batterie namens „lebende Zelle“ einzubauen, die nicht hermetisch AGM-, GEL-hermetisch oder gasrekombinationsdicht ist. Aufgrund ihrer besonderen Bauweise garantieren diese Batterien absolute Sicherheit, ohne dass schädliche Gase in die Umwelt gelangen, die zu Schwindelgefühlen beim Autofahren oder schweren Vergiftungen beim Schlafen führen können.

Es gibt auch versiegelte Batterien, deren Begriff an etwas hermetisch Verschlossenes denken lässt. In Wirklichkeit handelt es sich um semi-traditionelle Batterien mit der Besonderheit, dass sie nicht geöffnet werden können, da der Hersteller offenbar die Rampenöffnung oder die Inspektionskappen versiegelt hat. Dennoch ist das Entweichen von Dämpfen bei vorhandener Vergasung nicht ausgeschlossen. Eine versiegelte Batterie ist also nicht luftdicht.

Die Wahl der Servicebatterie muss aufgrund der zu verwaltenden elektrischen Kapazität und vor allem aus Sicherheitsgründen sorgfältig und wohlüberlegt erfolgen. Denken wir einen Moment darüber nach, welchen Dienst eine Batterie leisten muss, um den Motor zu starten, also zu erzeugen. Dieser Akku hat seine Arbeit in den ersten zwei Sekunden erledigt.

Während die Batterie für die Dienste ständig den Nutzern unterworfen ist, kommt es ständig zu Vergasungen und daher muss sie hermetisch sein oder außerhalb der lebenden Zelle positioniert werden. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Batteriefamilien, die uns dabei helfen können, die sicherste und praktischste Wahl für unseren Camper zu treffen.

Am gebräuchlichsten ist zweifellos die Starterbatterie. Es dient zum Starten des Verbrennungsmotors, verleiht dem Moped die nötige Kraft und unterstützt alle anderen Funktionen des Autos. In diesem Fall kompensiert der Generator die benötigte Energie. Die Batterie erfährt beim Motorstart keine nennenswerte Entladung, normalerweise innerhalb von 1 „-3“. Die Auswahl ist riesig. Beim Austausch ist es ratsam, einen dem Original gleichwertigen Typ zu verwenden, außer bei besonderen Bedürfnissen des Benutzers, z. B. bei extremen klimatischen Bedingungen oder stark komprimierten Motoren. Tatsächlich gibt es Akkus, deren Gesamtabmessungen denen des Originals entsprechen und die eine um mehr als 30 % höhere Leistung garantieren. War es früher möglich, ein Fahrzeug auch ohne Starterbatterie per Schub zu starten, verhindert heute selbst eine teilweise entladene Batterie die ordnungsgemäße Funktion des Fahrzeugs. Erschwerend kommt hinzu, dass mehrere energiehungrige Geräte mittlerweile in allen Fahrzeugen Standard sind. Heutige klassische Starterbatterien sind Juwelen der Technik, die in immer elektronischeren Autos einen ständigen Einsatz und eine hohe Zuverlässigkeit erfordern.

Es wird in Beleuchtungsanlagen, Heizungen, Kühlschränken und allem, was eine kontinuierliche Energieversorgung benötigt, eingesetzt. Im Gegensatz zur Starterbatterie handelt es sich um eine Batterie, die ständige Lade- und Entladezyklen durchläuft, auch solche mit tiefen Ladezyklen; Durch sein besonderes Design eignet es sich besonders für bestimmte Einsatzzwecke.

Bei besonders anspruchsvollen Leistungen ist die Traktionsbatterie angezeigt. Es wird maximaler Anstrengung ausgesetzt, um wertvolle Energie für die Bewegung zu produzieren. Unter den möglichen Anwendungen weisen wir auf den Einsatz von Elektrorollern, Fahrzeugen für Behinderte, Elektromotoren für Boote und klassischen Gabelstaplern zum Entladen und Beladen von Gütern hin. Um die gewünschte Spannung und Stromstärke zu erhalten, gibt es sie in den hermetischen Versionen AGM, GEL und Traditional, hauptsächlich 2-Volt-Monoblöcke.

Die AGM-versiegelte Batterie gewinnt immer mehr an Anerkennung für ihre Fähigkeit, die Ladung von der Lichtmaschine über das Stromnetz oder das Solarpanel zu verwalten. Bei diesem Batterietyp ist darauf zu achten, dass beim Nachladen höchstens eine Spannung von 14.4 V erreicht wird. Es ist frei von Säuredämpfen und entspricht idealerweise den geltenden Vorschriften (Wohneinheiten, Wohnmobile, Boote usw.). AGM-Batterien werden sowohl für den Service als auch für Starter hergestellt. Sie sind die ideale Wahl für den Einsatz in unterbrechungsfreien Stromversorgungen, auch USV (Uninterruptible Power Supply) genannt, gerade wegen ihrer Fähigkeit, Stromspitzen zu tolerieren, der fehlenden Vergasung und dem daraus resultierenden Verschütten von Säure. Besonders geeignet auch für Photovoltaik- und Windkraftanlagen sowie in hochtechnologischen Anwendungen.

AGM-Batterien sind:

  • Wirklich wartungsfrei;
  • Immun gegen das Risiko eines versehentlichen Verschüttens flüssiger Säure;
  • Beständig gegen thermische Belastung und starke Vibrationen;
  • Beständig gegen vorübergehende Stromspitzen;
  • Ideal bei geringen Lade-Entlade-Zyklen;
  • Geeignet für Installationen in der Nähe von Personen und elektronischen Geräten.

GEL

Die versiegelte GEL Batterie Die Zellen sind in einen gelierten Elektrolyten getaucht. Die einzige Grundregel für dieses spezielle Produkt besteht darin, die Ladesysteme unter Kontrolle zu halten, damit die Spannung 14.4 Volt nicht überschreitet, um ein Austrocknen des Gels und damit eine Störung der Stromerzeugung von der positiven Platte zur negativen zu vermeiden. Durch die geschickte Steuerung bleibt es ein Produkt mit mehr als optimaler Leistung. Verwenden Sie Ladesysteme mit kontrollierter Spannung, maximal 14.4 Volt.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Translate »